phone +41 55 415 30 58 mail info@fbrb.ch
FBRB

Der Weg zur «einzigartigen» Dentalassistentin

Wie man als Team seine Patienten begleitet und langfristig bindet.
Datum
DO 26.09.2019  17:00 - 21:00 Uhr
Kurs Nr.
1313
DO 26.09.2019  17:00 - 21:00 Uhr
Preise
220.-
Punkte / Std.
4
4 Punkte / Std.

Hansruedi Stahel verliess mit 16 Jahren sein Elternhaus, warf die Schule hin und begann seine «Karriere als Tellerwäscher» in Genf. Nach 28 Jahren, zuletzt als Direktor eines Pharmakonzerns, gründete er seine eigene Beraterfirma. Als Krisenmanager coacht er heute Kliniken, Praxen, Ärzte und deren Teams. An seinen Seminaren will er Begeisterung vermitteln. «Wir sind  ein grossartiges Team und die Patienten sollen das spüren!»


Was erwartet Sie an diesem Seminar?

Die Patientinnen und die Patienten erwarten, dass ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Dies wünscht sich auch Ihr Chef und die Kolleginnen. Gleichzeitig sind Sie die kommunikative und organisatorische Leitzentrale in der Zahnarztpraxis – und für die gute Atmosphäre sollten Sie auch noch verantwortlich sein. Ist es überhaupt möglich, eine solche Palette von Pflichten zu erfüllen? Sicher! Es braucht dazu Menschen, die sagen: «Ich möchte nicht einfach meinen Job erledigen, sondern ich möchte mich persönlich an meiner Arbeit beteiligen, 

mich in meine Arbeit einbringen.»

 


Was lernen Sie?

Wir lernen ein positives Beziehungsmanagement zwischen uns und dem Patienten, aber auch innerhalb des Praxis- 
Teams zu entwickeln. Alle diese Themen und noch einige

mehr kommen am Seminar zur Sprache. 

 

«Den Sieger erkennt man am Start, den Verlierer auch!»

Die Informationsflut hat die Welt verändert. Die ersten zwei Minuten entscheiden über Sieg oder Niederlage. Wie stellen wir uns darauf ein? Wer ist verantwortlich für das gute Arzt- Patienten-Gespräch? Es ist vor allem die Dentalassistentin, 

als kommunikative Drehscheibe in der Zahnarztpraxis.

 

 

Schwerpunkte:

 

• Die Krux mit dem kommunikativen Aufnahmevermögen
Wieviel Botschaft ist erträglich? Ab wann ist kein Satz mehr richtig? Warum wird man falsch verstanden, obwohl man sich doch «solche Mühe» gibt?

 

• Wir werden Bedürfnisanalytikerinnen
Erfolg heisst: Ein Bedürfnis erkennen und es erfüllen. Aber wie?

 

• Patienten sind Patienten und Patientinnen sind Patientinnen
Warum Frauen nonverbal so viel zu sagen haben und Männer nach 16.00 Uhr kommunikativ ausgeschlossen sind.

 

• Kommunikationsdisziplin

Ein einfaches Lösungssystem für ein unangenehmes Thema.

 

• Die nonverbale Kommunikation

 

• Die Illusion des Patienten und der Patientin

Der desillusionierte Patient und wir.

 

• Es beginnt immer bei mir!
Heute ist nicht mein Tag und trotzdem bin ich in Hochform. Die Lust auf Erfolg. Ich freue mich auf den Ausnahmefall.

 

• Wer bin ich eigentlich?
Wer bin ich und wer sind meine Kommunikationspartner? Neue Ideen zur Selbsterkennung.

 

zurück